Zentralasien & Ostasien - Südkorea

ab 4330 €

Südkorea - off the beaten track

Erleben Sie die Geschichte, Kultur und wunderschöne Landschaft von Südkorea auf dieser Rundreise. Kommen Sie mit und staunen Sie!

Reisedauer:
11 Tage / 10 Nächte

Flug auf Anfrage ergänzbar

Privater Reiseleiter



Bei Fragen und Änderungswünschen beraten wir Sie gerne
Hinweis
Reiseablauf
Tag 1: ANKUNFT

Herzlich Willkommen in Seoul!

Transfer Seoul – ICN Airport: 60 Km, 1Std. Autofahrt

Nach Ihrer Ankunft am internationalen Flughafen Incheon und den Einreiseformalitäten, werden Sie von Ihrem Fahrer an Ihrem Arrival Gate mit einem Signboard empfangen. Gemeinsam fahren Sie im privaten Transfer in die Megametropole Seoul zu Ihrem Hotel. Kommen Sie in aller Ruhe an und erkunden Sie schon einmal die nähere Umgebung.

Der restliche Tag steht zur freien Verfügung.

Übernachtung im Hotel, Seoul

Tag 2: SEOUL

Gyeongbokgung Palace & National Palace Museum - Samcheongdong District – Hanok Village Bukchon – Gwangjang Market – Bugak Skyway

Am Morgen besuchen Sie den Gyeongbokgung Palast. Der Gyeongbokgung (zu dt.: Palast der Glückseligkeit) war während der Joseon-Dynastie (1392-1910) Hauptpalast und Residenz der Königsfamilie. Er wurde im Jahre 1394 auf Befehl des Generals Yi Seong-Gye, dem Gründer der Joseon-Dynastie errichtet, nachdem die Hauptstadt von Gaeseong im heutigen Nordkorea nach Seoul verlegt wurde.
*Zeremonie der königlichen Wachablösung: 10:00 Uhr/ 14:00 Uhr (Dienstags geschlossen).

Von hieraus können Sie zum Viertel Samcheongdong, was seinen ganz eigenen Charme hat, spazieren. Kleine Cafés, individuelle Läden, Antiquitätengeschäfte und Kunstgalerien gepaart mit der umgebenden Natur ergeben eine wunderschöne Szenerie, die zum Träumen und Verweilen einlädt. Schlendern Sie durch die Straßen und genießen Sie einfach Ihren Urlaub!

Tauchen Sie nun in das Leben der Koreaner während der Joseon-Dynastie ein. Sie besuchen das Hanokdorf Bukchon. Es beherbergt 100te von traditionellen Häusern, die im Koreanischen als „Hanok” bezeichnet werden. Die meisten der traditionellen Häuser stammen aus der Zeit Joseon Dynastie. Hier lebten zu jener Zeit hochrangige Beamte und Aristokraten der königlich Familie. Gegenwärtig sind einige der Hanoks in Privatbesitz oder dienen als kulturelle Zentren Gästehäuser, Restaurants und Teehäuser.

Mit Neugierde machen Sie sich auf zum Markt Gwangjang, welcher zu Südkoreas ersten traditionellen Märkten zählt. Er ist bekannt für den Verkauf von hochwertigen Stoffen, wie Seide oder Leinen und vor allem für die große Auswahl an frischen Lebensmitteln und Garküchen. Der Markt zieht jedes Jahr Hunderte von Besuchern an, die einmal die Atmosphäre und das Treiben auf einem traditionellen Markt miterleben möchten.

Der ursprüngliche Stadkern von Seoul ist von den vier Bergen Bugaksan, Namsan, Naksan und Inwangsan umgeben. Der im Norden von Seoul liegende Bugaksan ist der Höchste der vier Berge und ein Ausläufer des Bukhansan-Gebirges. Nach einem eindrucksvollen ersten Tag, verschaffen Sie sich noch einmal einen Gesamteindruck über Seoul. Des Weiteren kann man von hieraus die alten Mauern der Stadtfestung Seouls sehen, die sich entlang des Gebirgskamms zieht. Auffahrt mit dem Auto.

Transfer zum Hotel.

Übernachtung im Hotel, Seoul

Tag 3: SEOUL – SEORAK MTN.

Berg Seoraksan Wanderung

Nach Ihrem Frühstück brechen Sie zum sagenumwobenen Gebirge des Seoraksan auf. Da der Schnee im Winter hier besonders lange liegen bleibt, wurde das Gebirge hier nach „Seol“ = „Schnee“ und „Ak“ = „Großer Berg“, benannt. Im Jahr 1965 wurde das gesamte Gebiet um den Seoraksan zum Naturschutzgebiet erklärt. Es ist mit 1.708 Metern Koreas dritthöchstes Gebirge und bekannt für seine atemberaubende Aussicht, seine versteckten Tempelanlagen und die abwechslungsreichen Wanderrouten.

Im Folgenden sehen Sie zwei verschiedene Beispielrouten.

1.Einfache Seilbahnroute für Naturliebhaber und Einsteiger

Nutzen Sie die Seilbahn, die Sie sicher zum Berggipfel bringt. Oben angekommen laufen Sie etwa 20 – 30 Minuten zur Gwonggeumseong Festung, von wo aus Sie einen fantastischen Blick über die urige Berglandschaft genießen können.

** Die Seilbahn ist auch im Winter zu benutzen.

** Bei stärkerem Wind, Sturm etc. ist operiert diese allerdings nicht.

** Zur Hochsaison im Sommer muss mit bis zu 2 Stunden Wartezeit gerechnet werden.

Nachdem Sie eine wundervolle Aussicht genossen haben, fahren Sie mit der Seilbahn wieder nach unten. Von hieraus wandern Sie zum nahegelegenen Sinheungsa Tempel. Der Tempel wurde etwa im 7. Jahrhundert errichtet und zeichnet sich durch eine 10 Meter hohe Buddha Statue (Jwabul Statue genannt) aus Bronze aus.
Ende Beispielroute 1.

2.Beispielroute für erfahrene Wanderer/ Bergsteiger

„Ulsanbawi Course“ | Geschätzte Dauer: 2,5 Std. (p/way) | Distanz: 3.8 Km

Diese Wanderroute eignet sich vor allem für unsere erfahrenen Wanderfreunde. Der Ulsanbawi Gipfel erreicht eine Höhe von 876 Metern. Hier genießen Sie einen spektakulären Panoramablick auf die Bergregion.

Ende Beispielroute 2

Transfer zum Hotel.

Übernachtung im Hotel, Seoul

Tag 4: SEORAK MTN - GANGNEUNG

Fish Market Sokcho - Naksansa Temple - Ojukheon House – Reunification Tongil Park

Sie brechen am Morgen nach Sokcho auf. Hier besuchen Sie den Fischmarkt, welcher seit den 1950er Jahren fluriert. Angefangen von frischen Meereswaren bis zu getrocknetem Fisch, Gemüse und vielem mehr kann man hier zu kleinen Preisen probieren und zugleich einen Einblick in das alltägliche Leben der Koreaner bekommen.

Nach einem all dem Trubel fahren Sie zu einer der schönsten Tempelanlagen Koreas. Der Naksansa Tempel blickt auf eine 1.300-jährige Geschichte. Mit dem Blick auf das Meer bietet der Tempel für Träumer und Fotografen die schönsten Sonnenauf- und -untergänge. Im Inneren befindet sich neben der siebenstöckigen Steinpagode, eine Kupferglocke, das Steintor Hongyaemun und andere Kunstschätze. Darüber hinaus befindet sich hier Koreas größte Stein-Buddhafigur.

Im Anschluss besuchen Sie die Residenz Ojukheon, Nationalschatz Nr.165, welche ihren Namen vom schwarzen Bambus in der Umgebung erhielt. Sie ist die Geburtsstätte und Lebensmittelpunkt des Politikers und Gelehrten Yul-gok Lee und seiner Mutter Shin Saimdang, die zu jener Zeit als Gelehrte und wegen Ihres vobildlichen Lebensstils sehr verehrt wurde. Das Anwesen wurde im 16. Jahrhundert während der Joseon-Dynastie erbaut und ist eines der ältesten Wohngebäude, das aus Holz errichtet wurde.

Abschließend brechen Sie auf zum Tongil-Park, Wiedervereinigungspark. Am frühen Morgen des 18. September 1996 wurde an der Ostküste Südkoreas ein auf Felsen aufgelaufenes U-Boot der nordkoreanischen Marine entdeckt. Bei der Durchsuchung des Geländes nahm das südkoreanische Militär den nordkoreanischen Oberleutnant Lee Kwang Soo fest. Kurze Zeit später fand man in einigen Kilometern Entfernung elf tote Nordkoreaner. Man sagt sie wurden von eigenen Leuten mit einem Sturmgewehr erschossen. Das südkoreanische Militär suchte die übrigen 14 Besatzungsmitglieder. Am 5. November wurden 13 weitere aufgefunden, die jedoch bei einem Schusswechsel mit südkoreanischen Sicherheitskräften ums Leben kamen. Hierbei starben 12 südkoreanische Soldaten und 4 Zivilisten, weitere 27 Südkoreaner wurden verletzt. Das Schicksal des 14. Nordkoreaners ist unbekannt. Heute können Sie hier das gestrandete U-Boot besichtigen.

Transfer zum Hotel.

Übernachtung im Hotel, Gangneung

Tag 5: GANGNEUNG – ANDONG

Confucian Academy Dosan Seowon – Historic Folk Village Hahoe (UNESCO)

Heute brechen Sie auf in die traditionsträchtige Stadt Andong, welche die Heimat des koreanischen Konfuzianismus darstellt, der während der Joseon-Dynasti seine Blütezeit erlebte. Auf Ihrem Weg besuchen Sie die konfuzianische Schule Dosan Seowon. Der neokonfuzianische Meister und Gelehrte Toegye Yi Hwang (1501 -1570) war ein Verfechter des Konzepts des „hundertjährigen Lernens“ und ließ hier im Jahr 1561 ein Schulgebäude Wohnheim errichten. 1574, vier Jahre nach seinem Tod , errichteten Schüler und Gelehrte gemeinsam hinter dem Schulgebäude die Akademie, um ihm zu gedenken und seine Lehren fortzuführen. 1969 wurde sie zur historischen Stätte Nr. 170 erklärt.

Bevor der Tag sich dem Ende neigt, statten Sie dem traditionellen Dorf Hahoe einen Besuch ab. Es zählt zu Südkoreas UNESCO-Stätten und überzeugt durch den Erhalt der koreanischen Kultur und Lebensart seit jeher. Das Dorf trägt seinen Namen durch den Fluss Nakdong, der sich um das Dorf schlängelt. Hahoe liegt am Rand des Bergs Hwasan, ein Ausläufer des bekannten Berg Taebaek.
TIPP! Probieren Sie hier optional das für die Region bekannte Gericht „Jjimdak“ (Hühnchen mit Karotten, Glasnudeln, Kartoffeln), welches zwar einfach, aber nicht minder geschmackvoll ist.

Sie beenden Ihren ereignisreichen Tag mit einer Übernachtung im traditionellen Hanok Gästehaus Rakkojae (sofern verfügbar). Inmitten des historischen Dorfes gelegen, bietet es Ihnen eine einmalige Gelegenheit voll und ganz in das Leben der Menschen jener Zeit einzutauchen.

Übernachtung im traditionellen Hanok Gästehaus, Andong (präferiert Rakkojae Hanok).

**Unterkunft Ondol, funktional, mit eigenem Bad/ WC ** Auf Anfrage, Hotel (2*)

Tag 6: ANDONG – GAYASAN MTN.

Haeinsa Temple (UNESCO)

Am Vormittag brechen Sie zum etwa 2.5 Stunden entfernten Tempel Haeinsa auf. Heute haben Sie die Gelegenheit Ihr Leben gegen das eines Mönches für einen Tag auszutauschen. Nach Ihrer Ankunft am Tempel werden Sie für den Aufenthalt im Tempel registriert.

Der Haeinsa Temple wurde im Jahr 802 von den Mönchen Suneung und Ijeong gegründet. Der Name „Haein“ entstammt dem Ausdruck Haeinsammae aus dem Buddhistischen und bedeutet „die von Buddha erleuchtete Welt“. Der Tempel beherbergt 15 Kulturdenkmäler und ca. 200 private Kunstschätze, die im Dezember 1995 ins Weltkulturerbe der UNESCO aufgenommen wurden. Die Bedeutendsten sind das Tempeltor Iljumun, welches das erste Eingangstor zum Temple ist, das jeder Gläubige auf seinem Weg zu Erleuchtung passieren muss, die Hauptgebetshalle Daejeokgwangjeon und die Tripitaka Koreana.

Ein Temple Stay Programm gibt einem die Möglichkeit in das Leben eines buddhistischen Mönchs einzutauchen und dieses aus erster Hand zu erfahren. Sie erlernen durch Meditation und Gebetsabläufe den Körper und Geist zu entspannen. Des Weiteren können Sie Ihre Geschmackswelt durch die Tempelküche erweitern und erfahren mehr über die Geschichte des Tempels

Übernachtung im Tempel Haeinsa, funktional, gemeinschaftlich

Tag 7: GAYASAN MTN. – DANYANG

Nach Beendigung des Tempelprogramms erkunden Sie das Gayasan Gebirge. Mit dessen vielen Gipfeln, die alle über 1.000 m hoch sind, zeichnet sich das Gayasan Gebirge u.a. durch den höchsten Gipfel, Sanghwangbong aus. Besonders schön anzusehen sind im Frühjahr die von Kirschblüten und Azaleen gesäumten Straßen, die zum Haeinsa Tempel führen. Die Bergkette erstreckt sich östlich und westlich vom Taebaeksan Gebirge. Im Jahr 1972 wurde das Gebirge zum Nationalpark ausgezeichnet.

Bergaufwärtsroute:
Namsanjeilbong Peak Course 1
| Geschätzte Dauer: 1.5-2Std.(p/way) | Distanz: 2.3Km | Schwierigkeitsgrad: mittel |

Start: Cheongnyangdong Hiking Support Center - Cheongnyangsa Temple - na. 1.2Km Gawibawibo Bawi Rock & Geobuk Bawi Rock Ziel erreicht

Bergabwärtsroute:

Namsanjeilbong Peak Course 2

| Geschätzte Dauer: 1.5-2Std.(p/way) | Distanz: 2.6Km | Schwierigkeitsgrad: leicht – mittel

Transfer zum Hotel.

Übernachtung im Hotel, Danyang

Tag 8: DANYANG & UMGEBUNG

Cheongpung Culture Complex - Chungjuho lake cruise – Gosudonggul Cave

Sie besuchen heute den Cheongpung Cultural Heritage Komplex in Jecheon. Sie finden hier eine Vielzahl von kulturellen Erbschaften und Artefakten, die aus der Region stammen. Unter anderem beherbergt die Anlage den Hanbyeokru-Pavillon, Seokjo-Yeoraeipsang-Buddha, Geumbyeongheon-Halle, sowie die konfuzianische Schule Cheongpung.

Optional können Sie in der Umgebung verschiedenen Freizeitaktivitäten ausprobieren.

Der Chungjuho See ist ein künstlicher Stausee, der die Städte Chungju und Danyang verbindet. Er entstand durch das Stauen des Namhan-Flusses, der der einzige Fluss in Korea ist, der vom Süden in den Norden fließt, bevor er in den Han-Fluss mündet. Wegen seiner wunderschönen Landschaft zieht der Chungjuho-See zu jeder Jahreszeit vor allem viele einheimische Besucher an. Genießen Sie eine frische Briese zu Schiff und verwöhnen Sie Ihre Augen mit einmaligen Szenen.

Im Weiteren besuchen Sie eine der bekanntesten Höhlen in Südkorea. Die Kalksteinhöhle Gosugul befindet sich in Danyang und wurde zu einem Nationaldenkmal erklärt. Sie ist 1.300 m lang, sehr breit und innen für ihre außergewöhnliche Schönheit berühmt. Bei der Entdeckung der Höhle fand man am Eingang Steinwerkzeuge aus prähistorischer Zeit. Forscher konnten rund 25 verschiedene Tierarten, die sich in der Höhe angesiedelt haben, ausfindig machen. Die circa 120 verschiedenen Formen von Stalaktiten und Stalagmiten sind von besonderem Wert für Wissenschaftler.

Transfer zum Hotel

Übernachtung im Hotel, Danyang

Tag 9: DANYANG – YEOJU – SEOUL

Silleuksa Temple - Yeongneung / Nyeongneung Royal Tomb UNESCO - Mok-A Museum

Heute besuchen Sie den Silleuksa Tempel in der Provinz Gyeonggido. Man vermutet, dass er von dem Mönch Wonhyo während der Silla Periode (27 v. Chr. - 935 n. Chr.) errichtet wurde. Der Silleuksa ist Südkoreas einziger Tempel, der mit direkter Lage an einem Fluss liegt. Somit bietet er nicht nur historischen Mehrwert, sondern ist auch alleine wegen seinen landschaftlichen Umgebung ein tolles Ausflugziel.

Sie fahren im Weiteren zum königlichen Gräberfeld Yeongneung und Nyeongneung. Yeongneung ist die gemeinsame Ruhestätte des 4. Herrschers der Joseon-Dynastie, König Sejong (1397-1450, Herrschaft 1418-1450) und seine Frau Königin Soheon (1395-1446). Dies war das erste gemeinsame königliche Grab der Joseon-Dynastie. König Sejong stellt auch heute noch einen Pionier der koreanischen Geschichte dar. So entwickelte er, unter anderem, das koreanische Alphabet. Unter seiner Herrschaft blühten jegliche Bereiche in Politik, Wirtschaft, Gesellschaft und Kultur. Montags geschlossen.

Zuletzt besuchen Sie das Mok-A-Museum , das als immaterielles Kulturgut ausgezeichnet wurde. Es wurde von Park Chan-su vor dem Hintergrund gegründet die traditionelle buddhistische Kunst und Holztechniken zu ehren und bekannter werden zu lassen. Auf dem Außengelände befindet sich auch ein Skulpturenpark, der buddhistische Skulpturen und eine dreistöckige Pagode zeigt. Am Dienstag geschlossen.

Transfer zum Hotel.

Übernachtung im Hotel, Seoul

Tag 10: SEOUL & UMGEBUNG

Transfer Seoul – Garden of Morning Calm & Umgebung: 74 Km, ca. 1Std. 40 Min. Autofahrt p/ Weg

Heute brechen Sie noch einmal in das Umland Seouls auf. Sie fahren in die Provinz Gyeonggi-do, um hier den Garten der Morgenstille zu besuchen. Der Garten ist einer von Koreas größten botanischen Gärten und erfreut sich großer Beliebtheit bei Touristen und Einheimischen gleichermaßen. Der Garten der Morgenstille wurde von dem Universitätsprofessor Sang-kyung Han angelegt und eröffnete erstmals im Jahr 1996. Bei der Namensgebung ließ er sich durch das Gedicht von Sir Tagore, einem indischen Dichter, der Korea während der Joseon Dynastie bereiste und die Fremde als "Das Land der Morgenstille" betitelte, insperieren. Von der Promenade, die von einem erfrischenden Pinienwald umgeben ist, bis hin zu dem 330.000 Quadratmeter großen Blumengarten, zeigt das Arboretum die ganze Vielfalt der Pflanzenwelt. ** Eine Tasse Tee inkludiert.

Im Anschluss fahren Sie zur Brauerei Sansawon. Im hauseigenen Museum erfahren Sie mehr über die Herstellung verschiedener koreanischer Liköre. Im Lab lernen Sie des Weiteren die Herstellung von Gayang-ju Likör kennen, in dem Sie an einem Kurs teilnehmen ** Dauer: ca. 120 min. (Gemeinschaftlich mit anderen Gästen, Mindestteilnehmerzahl 4pax.)

Transfer zum Hotel.

Übernachtung im Hotel, Seoul

Tag 11: ABREISE

Seoul Hotel – ICN Airport

Transfer Seoul – ICN Airport: 60 Km, 1Std. Autofahrt

Sie werden von Ihrem ENGLISCH sprechenden Fahrer** im privaten Transfer zum Flughafen Incheon begleitet.

Leistungen
Termine und Preise
Preise basierend auf 2 Teilnehmern
Anmerkung: Sollten mehr als 2 Personen reisen, sinkt der Preis, gerne unterbreiten wir ein individuelles Angebot. Dies gilt auch für Alleinreisende.
von - bis (täglich möglich) Doppelzimmerpreis p.P. Einzelzimmerpreis p.P.
01/01/2021 - 31/12/20214330 €-
01/01/2022 - 31/12/20224460 €-
Reisetipps für Ihre Südkorea Reise
Weitere ausgewählte Reisen
Südkorea - off the beaten track