Zentralasien & Ostasien - Südkorea

ab 3361 €

Südkoreas Westsidestory

Kommen Sie mit auf diese einzigartige Reise und lernen Sie die verschiedensten Facetten dieses Landes kennen und lieben!

Reisedauer:
8 Tage / 7 Nächte

Flug auf Anfrage ergänzbar

Privater Reiseleiter



Bei Fragen und Änderungswünschen beraten wir Sie gerne
Hinweis
Reiseablauf
Tag 1: ANKUNFT

Herzlich Willkommen in Seoul!

Transfer Seoul – ICN Airport: 60 Km, 1Std. Autofahrt

Nach Ihrer Ankunft am internationalen Flughafen Incheon und den Einreiseformalitäten, werden Sie von Ihrem Fahrer an Ihrem Arrival Gate mit einem Signboard empfangen. Gemeinsam fahren Sie im privaten Transfer in die Megametropole Seoul zu Ihrem Hotel. Kommen Sie in aller Ruhe an und erkunden Sie schon einmal die nähere Umgebung. Der restliche Tag steht zur freien Verfügung.

Übernachtung im Hotel, Seoul

Tag 2: SEOUL

Im Gegensatz zu anderen Palästen, die für repräsentative Zwecke und Staatstreffen genutzt wurden, diente der Palast Changdeokgung als Residenz der königlichen Familie und als Ort der Erholung. Der im Jahr 1405 errichtete Palast wurde weitgehend von den verheerenden Kriegen, die das Land beherrschten verschont und existiert somit bis heute in seiner ursprünglichen Form. Somit wurde der Palast im Jahr 1997 in die Liste der UNESCO-Kulturerbe aufgenommen. ** Montags geschlossen


Auf dem Palastgelände befindet sich die wundervolle Gartenanlage Huwon, auch Secret Garden genannt. Der Garten wurden während der Regierungszeit des Königs Taejong angelegt und diente als Ort der Erholung. Der Garten repräsentiert auch die koreanische Gartenkunst, die besagt diesen seiner natürlichen Form zu überlassen. Sie werden hier viele Pavillions und Teichanlagen finden.

Das Betreten ist nur mit Führung möglich (90 Min.). Um den Zeitplan einzuhalten werden Sie ca. 60 Min. an der Führung teilnehmen und sich dann auf den Weg zu Ihrer nächsten Besichtigungsstätte machen.

Rikschafahrt - mit ATTI City Bike

Seouls historischer Kern lässt sich nicht nur per Auto oder zu Fuß erkunden. Eine willkommene Abwechslung bringt eine Fahrt mit einer Rikscha bzw. einem City Bike in das Tourprogramm. Während einem eine angenehme Brise durch das Haar streicht, werden beliebte und bekannte Orte bequem vom Fahrrad aus besichtigt. Hierbei gibt es von Ihrem Fahrer auf Englisch Anmerkungen zu den Sehenswürdigkeiten.

• Max. 2 Pax pro Rikscha | Max. 26 Pax als Gruppe à 13 Rikscha (only in English available)

• Dauer 30 – 60 Min.

Sie besuchen im Weiteren das Hanokdorf Bukchon. Es beherbergt 100te von traditionellen Häusern, die im Koreanischen als „Hanok” bezeichnet werden. Die meisten der traditionellen Häuser stammen aus der Zeit der Joseon Dynastie. Hier lebten zu jener Zeit hochrangige Beamte und Aristokraten der königlichen Familie. Gegenwärtig sind einige der Hanoks in Privatbesitz, oder dienen als kulturelle Zentren Gästehäuser, Restaurants und Teehäuser.

Erfahren Sie im Weiteren mehr Details zur koreanischen Geschichte im koreanischen Nationalmuseum. Das Nationalmuseum wurde im Jahr 1945 gegründet und hatte seither einen wesentlichen Beitrag in seinen Forschungsaktivitäten in den Bereichen Archäologie, Geschichte und Kunst geleistet. Es stellt Artefakte der prähistorischen und des modernen Zeitalters aus.

Zuletzt besuchen Sie den Garosugil Boulevard, ein etwa 1 Kilometer langer Straßenzug im gehobenen Viertel Sinsadong im Stadtteil Gangnam. Vor allem wegen der einzigartigen bohèmen Atmosphäre kommt die Seouler Upper Class gerne zum Flanieren her. Der Mix aus Boutiquen, internationaler Designerläden und Cafés ergeben ein einzigartiges Ensemble, welches den ein oder anderen Vergleiche mit dem Trendbezirk Soho, NY ziehen lässt.

Transfer zum Hotel.

Übernachtung im Hotel, Seoul

Tag 3: SEOUL - JEONJU

Seoul -> Jeonju (221 km, 3Std.)

Jeonju City ist landesweit für ihre authentische und landestypische Küche bekannt. Nach einem kleinen Frühstück in Ihrem Hanok Gästehaus, erkunden Sie das Jeonju Hanok Village. Es beherbergt mehr als 800 traditionelle Hanok-Häuser. Während die restliche Stadt im Zuge der Neuzeit modernisiert wurde, behielt dieser Bezirk seinen historischen Charme. Insbesondere die Dächer der alten Hanoks geben dem Dorf seinen Charakter.

Erste Station im Hanokhaus Viertel ist die im Jahr 1914 errichtete Jeondong Kathedrale, welche im europäisch-romanischen Stil erbaut wurde. Sie zählt zu den ältesten und größten Kathedralen der Jeollado Provinz.

Anschließend besuchen Sie den Gyeonggijeon Schrein, der nur wenige Gehminuten von der Kathdrale entfernt ist. Er wurde 1410 errichtet und zählt zu Koreas Nationalschätzen. In dem Schrein befindet sich das Portrait des Königs Tae-jo, der Gründer der Joseon-Dynastie. Während der Invasion japanischer Truppen von 1592 bis 1598 wurde der Schrein teilweise zerstört. Die heute noch existierenden Gebäudestrukturen wurden 1614 restauriert.

Wissen macht hungrig! Was würde dann besser passen als ein Besuch der unzähligen Stände und Bistros in Koreas bekanntesten Stadt für Schlemmereien. Beginnen Sie Ihre Food-Tracking Tour und probieren Sie die Vielfalt der koreanischen Küche. Ob ein paar koreanische Maultaschen, sog. Mandus mit einem erfrischenden Kürbis-Reis Getränk, oder Jeonjus, berühmter Imsil-Käse am Spieß (leicht vergleichbar mit Halloumi-Käse), es wird in jedem Fall ein Genuss. ** Budget inkludiert

Den perfekten Abschluss des heutigen Tages beenden Sie mit einer Übernachtung in einem traditionellen koreanischen Hanok, in einer kleinen ruhigen Seitenstraße vom Hanok Village befindet sich das hübsche Häuschen „Byeolbit Swimteo”. Das liebevoll gestaltete Anwesen wird von einem koreanischen Ehepaar betrieben. Je nach Verfügbarkeit wird eine Übernachtung vorzugsweise hier für den heutigen Abend eingeplant.
Bei Rückenproblemen oder sonstigen Beschwerden, kann auf Anfrage bei Verfügbarkeit eine Nacht in einem örtlichen 3 Sterne Hotel angeboten werden.

Übernachtung in Jeonju, im koreanischen Hanok-Gästehaus (präferiert Byeolbit Swimteo Hanok).

**Unterkunft Ondol, funktional, mit eigenem Bad/ WC ** Auf Anfrage, Hotel (3*)

Tag 4: JEONJU – DAMYANG – GWANGJU

Heute begeben Sie sich in das mysteriöse Maisan Gebirge, um dort den buddhistischen Tempel Tapsa (dt.: Pagoden Tempel) zu besuchen. Flankiert von dramatisch in die Höhe ragenden Tafoni-Felswänden, besitzt der Tempel über 80 kegelförmige Steinpagoden, von denen einige eine Höhe von bis zu neun Metern erreichen.

Zum Mittag besuchen Sie auf Ihrem Weg das Dorf Sunchang, landesweit berühmt für die Herstellung der beliebten und bekannten roten Paste Gochujang, die in fast jedem koreanischen Gericht Verwendung findet. Das Dörfchen liegt am Fuße des Berges Amisan und weist gerade einmal eine Bevölkerungszahl von lediglich 149 Menschen auf, die teilweise noch in den traditionellen Hanok-Häusern leben.
Das Sunchang Jangryu Museum befindet sich gegenüber vom Sunchang Gochujang Village. Erfahren Sie hier mehr über das koreanische Gut „Jangryu“ (Fermentierte Pasten), wie rote Pfefferpaste und Sojabohnenpaste.

** Enfaches Mittagessen inkludiert.

Anschließend geht es auf nach Damyang, die Stadt des Bambus. Hier besuchen Sie den Juknokwon Bambuspark. Die Anlage wurde im Jahr 2003 eröffnet. Ein etwa 2.2 Kilometer langer Wanderweg führt durch einen dichten Bambuswald, der bis zu 300 Jahre alte Bambuspflanzen beherbergt. Entlang des Wegs finden Sie einen künstlich angelegten Wasserfall, einen Lotusteich und Sie können von hier aus einen Blick auf den Strom von Damyang und den Metasequoia-Weg erhaschen.

Transfer zum Hotel.

Übernachtung im Hotel, Gwangju

Tag 5: GWANGJU – SUNCHEON – YEOSU

Sie fahren zur Teeplantage Daehan Dawon, welche sich in dem Gebiet Boseong befindet, das für seinen Grüntee bekannt ist. Ursprünglich stammt dieser aus den Bergtälern südlich von Boseong. Bereits seit der japanischen Besatzungzeit (1910-1995) diente die Region zum Anbau von Tee. Die bekannteste unter ihnen ist die Daehan-Daeowon-Plantage. Nach einem Spaziergang über die Plantage, können Besucher in den umliegenden Teehäusern den frisch verarbeiteten Tee genießen. Als nächstes steht der Besuch des Tee Museums der Plantage auf dem Programm. Es erzählt die Geschichte der koreanischen Teekultur und die des Tees speziell aus der Region Boseong, welche bis zur Zeit des Baekje-Reichs reicht.

Auf Ihrer Weiterfahrt besuchen Sie das historische Dorf Nagan Eupseong, welches aus Zeiten der Joseon Dynastie (1392-1910) stammt. Auch heute leben in dem Dorf noch etwa 280 Menschen. Das Dorf Nagan Eupseong ist das Letzte im ganzen Land, das noch von einer alten Stadtmauer umgeben ist. Spazieren Sie an der etwa 1,5 Kilometer langen Festungsmauer entlang und Ihnen wird kein Detail der Siedlung entgehen.

TIPP! Optional können Sie hier auch ein Abendessen in einen der kleinen Verkaufsstände zu sich nehmen.

Zuletzt besuchen Sie die nähere Umgebung der Stadt Suncheon, die bekannt für ihr sensibles Ökosystem ist. Sie besuchen hier die Bucht von Suncheon. Bei einem Spaziergang durch die Schilffelder lernen Sie mehr über das Feuchtgebiet und seine Bewohner kennen. Insgesamt 116 Pflanzenarten sind hier beheimatet. Zusätzlich kommen jedes Jahr etliche Zugvögel, wie Mönchskraniche zum Überwintern hier her.

Transfer zum Hotel.

Übernachtung im Hotel, Yeosu

Tag 6: YEOSU

Sie spazieren am Morgen entlang des Wellenbrechers vom Hafen Yeosu bis hin zur Insel Odongdo. Die Insel beherbergt etwa 70 Arten von wilden Blumen. Am spektakulärsten ist ein Besuch zur Kamelienblüte, die die Insel von November bis April in ein scharlachrotes Blumenmeer verwandelt.

Yeosu ist, so wie viele Hafenstädte selbstverständlich für frische Meeresgerichte bekannt. Doch insbesondere die frischen Austern, die vor Yeosu’s Küsten an den Austerbänken heranwachsen, sollten sich Fisch- und Meeresfrüchteliebhaber nicht entgehen lassen. Auf dem Fischmarkt findet man eine große Auswahl etlicher Fischsorten und kann sich diese noch Vorort frisch zubereiten lassen.

** Mittagessen in einfachem Lokal inkludiert.

Anschließend fahren Sie mit der Ocean Cable car, die den Dolsan-Park auf der Insel Dolsando und den Jasan-Park auf dem Festland mit einander verbindet. Die Seilbahn fährt über dem Wasser auf einer Strecke von etwa 1.5 km und befindet sich in 98m Höhe. Eine tolle Art die maritime Stadt und deren Attraktionen aus luftigen Höhen zu bestaunen.

Lassen Sie den Nachmittag mit einem Besuch amTempel Hyangiram, eine von vier Ermitage in Südkorea, entspannt ausklingen. Er befindet sich am südlichsten Punkt des Stadtgebiet Yeosus. Im Jahr 644 wurde er von dem Mönch Wonhyo während des vierten Jahres des Baekje Königs Uijas gegründet. Hyangiram diente als Basislager für buddhistische Mönche, die Admiral Lee Sun-shin während der japanischen Invasion unterstützten.

Übernachtung im Hotel, Yeosu

Tag 7: YEOSU - SEOUL

Lediglich Transfer

Sie fahren am Morgen nach dem Check-out zum Hauptbahnhof von Yeosu. Von hieraus fahren Sie mit dem Hochgeschwindigkeitszug, dem KTX wieder nach Seoul wo einst Ihre Reise begann. Am Hotel angekommen steht Ihnen der restliche Tag zur freien Verfügung.

 Übernachtung im Hotel, Seoul

Tag 8: ABREISE

Seoul Hotel – ICN Airport

Transfer Seoul – ICN Airport: 60 Km, 1Std. Autofahrt
Sie werden von Ihrem Fahrer im privaten Transfer zum Flughafen Incheon begleitet.

Leistungen
Termine und Preise
Preise basierend auf 2 Teilnehmern
Anmerkung: Sollten mehr als 2 Personen reisen, sinkt der Preis, gerne unterbreiten wir ein individuelles Angebot. Dies gilt auch für Alleinreisende.
von - bis (täglich möglich) Doppelzimmerpreis p.P. Einzelzimmerpreis p.P.
01/01/2021 - 31/12/20213361 €-
01/01/2022 - 31/12/20223462 €-
Reisetipps für Ihre Südkorea Reise
Weitere ausgewählte Reisen
Südkoreas Westsidestory